XXXII INTERNATIONALER KONGRESS FÜR GENEALOGISCHE UND HERALDISCHE WISSENSCHAFTEN  
Ursprung und Entwicklung

Architektonischer heraldischer und historischer Rundgang nach dem Kongress

Sonntag, 14. August 2016 Ė Dienstag, 16. August 2016

Wir werden einige der interessantesten und in einigen Fällen, berühmte Sehenswürdigkeiten in Schottland besuchen, werden jedoch in unmittelbarer Nähe von Glasgow bleiben. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, Ihren Aufenthalt in Glasgow zu verlängern und Ihren Aufenthalt für den Kongress vorteilhaft zu gestalten.

Wir werden Glasgow jeden Morgen um 9 Uhr verlassen und kehren am Abend wieder zurück. Dies bedeutet, dass Sie auch im Hotel bleiben können und somit Ihre Koffer nicht jeden Tag packen müssen. Um die Fahrzeit zu verkürzen, werden wir Glasgow jeden Tag radial verlassen. Der letzte Besuch des Tages wird ein besonders wichtiger Besuch sein. Das Programm ist wie folgt:


   
SONNTAG 14. AUGUST Craufurdland Castle
Burns Birthplace Cottage, Alloway
Burns Museum
Dumfries House
 
Craufurdland wurde von derselben Familie aus dem späten 1200er Jahren kontinuierlich besetzt. Die Craufurds von Craufurdland sind eine der ersten Abkömmlinge der Craufurds von Martenham und Loudoun, wahrscheinlich der Senior Kadett. Das Schloss beherbergt viele Schätze, und wurde von der Familie schrittweise weiter entwickelt. Wir werden von Simon Craufurd und seiner Frau Adity begrüßt.
Webseite: http://www.craufurdland.co.uk
  Craufurdland
     
Das Burns cottage in Alloway, in dem Robert Burns geboren wurde, ist eine Zeitkapsel und gibt uns eine gute Vorstellung davon, wie eine gewöhnliche Familie im siebzehnten Jahrhundert gelebt hat. Es beherbergt viele Artefakte, die mit dem Dichter verbunden sind. Einen kurzen Spaziergang entfernt befindet sich das Museum, das eine sehr gute Ausstellung über den Dichter hat. Hier werden wir auch zu Mittag essen. Die Brig' o' Doon befindet sich in der Nähe.
Webseiten: https://en.wikipedia.org/wiki/Burns_Cottage, www.burnsmuseum.org.uk
  Burns' Cottage
     
Das Dumfries House wurde in den 1750er Jahren von William Dalrymple, dem 5. Graf von Dumfries gebaut. Der Architekt war Robert Adam, dessen Bruder John eng in die detaillierte Verwaltung des Gebäudes involviert war. Viele der ursprünglichen Einrichtung, die weitgehend von Chippendale geliefert wurden, sind noch im Haus vorhanden. Derzeit gibt es in dem Haus auch ein Gemälde von Robert Burns, das vor kurzem in einer Auktion in England entdeckt wurde. Nach einer Restauration wurde es dem Hause geliehen.
Webseiten: https://dumfries-house.org.uk, https://en.wikipedia.org/wiki/Dumfries_House
  Dumfries House
     

     
MONTAG 15. AUGUST   Dalmeny and Abercorn Kirks
The House of the Binns
St Michaelís Church Linlithgow
Linlithgow Palace
     
Die Dalmeny Kirk, die ursprünglich in den späten 1100er Jahren oder frühen 1200er Jahren durch die Mowbrays gebaut wurde, ist eine romanische Kirche und wird noch heute regelmäßig als Gemeinde genutzt. Kirchen aus dieser Zeit sind sehr selten, vor allem in einem nahezu vollständigen und im Wesentlichen unveränderten Zustand, wie hier.
Webseite: http://www.dalmeny.org
  Dalmeny Kirk
     
Die Abercorn Kirk war ursprünglich eine Klause von Lindisfarne Abtei; das Gebäude stammt aus dem 11. Jahrhundert. Das feine Südportal aus dem 12. Jahrhundert wurde entweder von Roger Avenal oder seinem Schwiegersohn Sir Henry Graham erbaut, den aufeinander folgenden Herren von Abercorn usw.. Hier wurde die Kirche jedoch deutlich weiterentwickelt, und wir können eventuell das Loft des Gutsherrn sehen, eine Vollendung der Familie Hope von Hopetoun, der das Land seit dem 1678 gehörte, die von John Hope (1650-1682) erworben wurden, dessen Sohn Charles der erste Graf von Hopetoun war. (Der 7. Graf von Hopetoun wurde im Jahre 1902 zum Marquis von Linlithgow erhoben) Es gibt auch ein Ruhezimmer hinter dem Loft, das eher ungewöhnlich ist. Es gibt Denkmäler anderer Familien einschließlich dem der Binns-Familie, das wir als nächstes besuchen werden.
Webseiten: http://www.undiscoveredscotland.co.uk/queensferry/abercornchurch/
https://www.scotlandschurchestrust.org.uk/church/abercorn-kirk
  Abercorn Kirk
     
Das House of the Binns ist ein feines Gutsherrnhaus, das in den Jahren 1621 bis 1630 gebaut oder vielleicht zum Teil angepasst wurde, nachdem Thomas Dalyell das Land 1612 kaufte. Sein Sohn, der berühmte royalistische General Tam Dalyell erweiterte dieses. In den 1740er Jahren wurde es zuvor von Robert Dalyell erweitert und etwa 1810 vom Architekten William Burn in den schottisch-fürstlichen Stil umgewandelt. Wir werden von Kathleen und Tam Dalyell, seit vielen Jahren ein Abgeordneter und letztendlich Vater des House of Commons begrüßt. Das Haus enthält viele Erinnerungsstücke und befindet sich in einem wunderschön angelegten Park mit Blick auf den Fluss Forth; und wird immer noch von einer Familie bewohnt. Es wurde 1944 mit samt Hausrat und dem Park, zusammen mit einer Stiftung, dem National Trust for Scotland geschenkt. Das Recht der Familie weiterhin wohnen bleiben zu dürfen, wurde dabei aufrecht erhalten.
Webseite: www.nts.org.uk/Property/House-Of-The-Binns
  House of the Binns
     
St Michaelís Kirk, Linlithgow, welche jetzt dem späteren Palastes angehört, muss früher aber stärker in die burgh integriert gewesen sein. Im Jahr 1138 wurde sie von König David der Kathedrale von St. Andrews überschrieben. Im Jahre 1424 gab es ein großes Feuer und der vorliegende Bau stammt weitgehend aus dem Umbau, welcher mehr als 100 Jahre in Anspruch nahm. 1818 wurde die Kirche aufgrund Fäulnis im Dach in großem Stil umgebaut. Im Jahre 1821 wurde die Krone auf der Spitze des Turms, wie diejenigen, die noch in der St. Giles Edinburgh und King's College Aberdeen zu sehen sind, aus Sicherheitsgründen entfernt. Der unverwechselbare heutige Turm wurde im Jahre 1964 hinzugefügt. Die leichte, laminierte und stachelige Holzkrone, bedeckt in goldenem eloxiertem Aluminium, wurde von Geoffrey Clarke entworfen.
Webseite: www.stmichaelsparish.org.uk/discover/our-kirks-history.html
  linlithgowkirk

Linlithgow Palace
   
Linlithgow Palace war nie ein Schloss; es wurde zuerst von James I, wahrscheinlich als Jagdhütte und Rückzugsort entwickelt. Das Gebäude wurde schrittweise durch die nächsten vier Könige erweitert, mit dem unverwechselbaren Tudor Korridor, der in der Zeit von James IV hinzugefügt wurde und dem gegenwärtigem Eingang geschaffen von James V, der auch die Baulinie verlegte um an die Linie der ursprünglichen Kapelle anzuschließen. Das Torhaus mit seinen prächtigen Wappen mit den Kragen der Thistle, Garter, St. Michael und Toison d'Or, feiert die Position James V als wichtigen Akteur des europäischen Zeitgeschehens. Im Wesentlichen wurde der Palast in seiner jetzigen Form von James V geschaffen. Er wurde jedoch in der Zeit von James VI umgebaut, nachdem der Nordflügel, nah am See gelegen, im Jahre 1607 instabil wurde. Aus diesem Grund ist der Nordflügel deutlich im Stile des 17. Jahrhunderts.
Webseiten: https://en.wikipedia.org/wiki/Linlithgow_Palacehttp://www.historic-scotland.gov.uk/propertyoverview/propertyabout.htm?PropID=PL_199&PropName=Linlithgow Palace
 
     

     
DIENSTAG 16. AUGUST   Isle of Bute
Bute Museum
Rothesay Castle
Mount Stuart
     
Wir überqueren Bute von Wemyss Bay mit der Caledonian MacBrayne Fähre und kehren auf dem gleichen Weg wieder zurück..
     
Die Isle of Bute wurde 1200 von Alan FitzWalter, dem zweiten Steward, erworben und war dessen Hauptsitz auf den Inseln. Die Bute Mazer, welche sich jetzt im National Museum of Scotland befindet, wurde vermutlich für den Kastellan des Schlosses in den letzten zehn Jahren der Regierung des Königs Robert I. erstellt.  
Former county of Buteshire
     
Das Bute Museum befindet sich neben dem Rothesay Castle. Es wurde in der viktorianischen Ära gegründet. Nach dem Bau des Gebäudes, wurde es Burgh vom Marquis übergeben. Wir werden einen Vortrag über die Geschichte der Insel hören und ihre umfangreichen Sammlungen sehen, die wunderschön auf traditionelle Weise präsentiert werden.
Webseite: http://www.butemuseum.org.uk
  Bute Museum
     
Rothesay Castle wurde im frühen 13. Jahrhundert gegründet. Es war rein defensiv mit dem ursprünglichen Zweck, Schottland und die nahe gelegenen Inseln vor Plünderungen der Wikinger zu schützen. Nachdem die Stewarts 1371 auf den Thron kamen, wurde es eine königliche Burg. Die Insel wurde an John "The Black Stewart" übergeben, ein natürlicher Sohn von Robert II, wahrscheinlich im Jahre 1385, als die Sheriffdom of Bute ins Leben gerufen wurde. Als Sheriff war wohl eher die Burg als seine Basis. Bis der Schlosswächter in ein moderneres Haus zog, wurde es bis in die späten 1600er Jahren bewohnt.
Webseiten: https://en.wikipedia.org/wiki/Rothesay_Castle, http://www.historic-scotland.gov.uk/index/places/propertyresults/propertyabout.htm?PropID=PL_238&PropName=Rothesay%20Castle
  Rothesay Castle
     
Mount Stuart war früher ein georgisches Haus, das im Jahr 1877 nieder brannte. Der 3. Marquis von Bute hatte bereits das Castell Coch und das Cardiff Castle auf seinem walisischem Anwesen mit dem Architekten William Burges (t 1881) errichtet, der nun die Aufgabe hatte, ein großes Haus zu bauen, welches das Mount Stuart ersetzen sollte. Burges entwarf die Kapelle bevor er starb, aber die meisten Ideen entstammten Butes kreativem Geist. Die Partnerschaft mit dem Glasgower Architekten Sir Robert Anderson, stellte sicher, dass das Projekt eine solide Grundlage wurde. Das Haus behielt die beiden Dienstflügel des alten Hauses, die gegen den Übermut des 19. Jahrhunderts von außen etwas fehl am Platz wirken. Der Innenraum ist mit seiner Kapelle, dem Horoskopraum, der großen Halle und Bibliothek sowie der restlichen Räume sorgfältig geplant. Es ist geschmückt mit Dekoration und Heraldik und enthält eine schöne Bildersammlung.
Webseiten: http://www.mountstuart.com/, https://en.wikipedia.org/wiki/Mount_Stuart_House
  Mount Stuart
     
Das letzte Abendessen im Tontine Hotel, in der Altstadt von Greenock, beendet den Tag. Dies wird die letzte Mahlzeit der Tour und des Kongresses sein. Wir planen vor 22.00 Uhr zurück nach Glasgow zu kommen.

     

Inbegriffen im Preis von £ 250 sind die Reise und die Fähre, tägliches Mittagessen, Kaffee oder Tee am Morgen und Nachmittag, außer am Montagnachmittag, der Eintritt zu allen Sehenswürdigkeiten und das letzte Abendessen. Die Kosten der Reiseführer vor Ort sind nicht inbegriffen.

  Um Ihren Platz auf der Tour zu buchen, folgen Sie diesem Link zum Buchungsformular.

                                                                                                                               

Webmaster Last updated: 16/05/2016